Fit bis ins hohe Alter

Auch im Alter Sport betreiben

Viele Senioren haben damit zu kämpfen, dass der Körper nicht mehr mitmachen will. Die Gelenke werden steif und die Ausdauer lässt stark nach. Doch mit leichten und regelmäßigen Bewegungseinheiten kann die Fitness auch im Alter noch aufrechterhalten werden. Gegen Gelenkschmerzen können beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel, wie das Super Maca Gesundheitsmittel von Dr. Hittich helfen.

Muskeln aufbauen

Ein Grund für die fehlende Ausdauer und für die Gelenkschmerzen sind die schwindenden Muskeln. Wenn diese nicht mehr beansprucht werden, bauen sie ihre Masse ab. Doch gerade die Muskeln schützen die Gelenke vor einer Überbelastung und somit vor schmerzenden Entzündungen. Daher ist es auch für Senioren wichtig, ein regelmäßiges Muskelaufbautraining durchzuführen. Um den Körper nicht zu verletzen, sollte ein Physiotherapeut zurate gezogen werden. Viele Fitnessstudios bieten spezielle Kurse für ältere Menschen an. Hier bekommen die Senioren eine fachgerechte Betreuung und können nach den eigenen Leistungen schonend trainieren.

Leichte Bewegung

Das Fitnessstudio ist aber nicht die einzige Möglichkeit, um die Fitness zu steigern. Viele Sportarten können auch im Freien ausgeübt werden. Nordic Walking ist eine Sportart, die sich vor allem bei Senioren immer mehr Beliebtheit erfreut. Hierbei wird gezielt die Ausdauer trainiert. Das Gehen wird dabei rhythmisch durch das Verwenden von zwei Stöcken unterstützt. Wenn die Stöcke richtig eingesetzt werden, kann auch der Oberkörper beim Laufen mit trainiert werden. Bei dieser Gangart setzt immer ein Fuß mit dem entgegen gesetzten Stock auf. Das Training kann variiert werden, indem die Handflächen geöffnet und geschlossen werden.

Gesunde Ernährung

Für die Fitness im hohen Alter ist eine ausgewogene Ernährung genauso wichtig, wie ausreichend Bewegung. Wichtig sind viel frisches Obst und Gemüse. Sie enthalten jede Menge Spurenelemente und Vitamine, die vor allem für Senioren sehr wichtig sind. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt, welches häufig bei älteren Menschen sehr schwach ist. Andere Nahrungsergänzungsmittel, wie das Super Maca Gesundheitsmittel von Dr. Hittich helfen gegen Gelenkschmerzen.

Immer mehr Herzerkrankungen

Besonders in den sogenannten Industrieländern nimmt die Anzahl der Menschen, welche früher oder später eine Herzerkrankung ausbilden, ständig zu. Hierfür gibt es gleich eine unzählige Menge an Faktoren, welche sich über Jahrzehnte addieren und irgendwann einmal die unterschiedlichsten Erkrankungen unserer Lebenspumpe nach sich ziehen. An vorderster Stelle, bei den für solche Erkrankungen ursächlichen Gründen ist sicherlich die Tatsache zu nennen, dass sich die Mehrzahl der heutigen Bevölkerung definitiv zu wenig bewegt. Selbst zum morgendlichen Brötchenholen fährt man lieber mit dem Auto, als einmal ein paar Meter zu Fuß zurückzulegen.

An eine aktive Mitgliedschaft in einem Sportverein denkt man zwar immer wieder einmal, aber leider verschiebt man dann sich hierzu bietende Gelegenheiten immer wieder. Hinzu kommt erschwerend, dass sich schon ganz junge Menschen, aber eben auch viele Erwachsene absolut ungesund ernähren. Obst und Gemüse werden verschmäht. Stattdessen schlingt man Unmengen von Fastfood in sich hinein und trinkt dazu dann auch noch ein Limonädchen, was die Damen und Herren der Zuckerindustrie zu Jubelschreien veranlasst.

Das kann eigentlich auf die Dauer unser Organismus nur übelnehmen. Ohne Medizin studiert zu haben, kann im Grunde jeder normaldenkende Mensch erkennen, dass durch ein solches Verhalten Erkrankungen, nicht nur des Herzens, die zwangsläufige Folge sein müssen. Es gibt zwar eine ganze Reihe von Medikamenten und Behandlungsmethoden, entsprechend erkrankten Personen damit zu helfen, besser wäre es jedoch sicherlich, seine Lebens-und Essgewohnheiten umzustellen, damit eine Herzerkrankung erst gar nicht entsteht, bzw. das Risiko am Herzen zu erkranken zumindest reduziert wird. In diesem Zusammenhang sei der Defibrillator erwähnt, welcher in der modernen Herzmedizin unschätzbare Dienste leistet.

Kalorienverbrauch beim Nordic Walking

Wer erfolgreich und dauerhaft abnehmen möchte, kommt , neben einer kalorienreduzierten Kost, und ein Mehr an sportlichen Aktivitäten nicht herum. Wichtig ist dabei, dass Sie sich für einen Sport entscheiden, der Ihnen auch wirklich Spass macht, sonst werden Sie ein regelmäßiges Sportprogramm auch nicht durchhalten. Für den Einstieg eignen sich am besten Sportarten, die Gelenke, Sehnen und Bänder nicht zu sehr belasten  aber trotzdem die Gewichtsabnahme unterstützen. Weiterlesen

BMI Rechner

Hier können Sie ganz schnell und einfach Ihren BMI ausrechnen.

Die Formel ist unabhängig von Geschlecht und Alter. Er ist also für Frauen genauso geeignet wie für Männer oder Kinder.

Geben Sie einfach Ihre Körpergröße ein oder stellen Sie den Schieberegler entsprechend ein.Wenn Sie dann Ihr Gewicht eingeben oder einstellen, können Sie direkt den BMI Wert ablesen.


BMI Infomationsblatt

Die wichtigsten Fakten zum Body Mass Index finden Sie hier in dem PDF auf  einem A4 Blatt.
BMI Info als PDF (1,4 MB)

 

Quelle: http://www.bmi-club.de

Schritt für Schritt zum Ziel

Haben Sie Ihr Ziel vor Augen, was möchten Sie durch Nordic Walking erreichen ? Ziele setzen

  • Ist es die bessere Figur
  • Der Stressabbau
  • Die bessere Fitness
  • Ihre Gesundheit
  • Die Lust endlich mal was für sich selbst zu tun

Die Liste könnte man noch unendlich weiterführen …  jedoch geht es allein um Ihre Vorstellungen was Sie durch Nordic Walking erreichen möchten. Motivation kommt nicht alleine, und man darf auch nicht darauf warten das andere Sie motivieren, denn das ist nicht möglich. Weiterlesen

Abnehmen mit Nordic Walking

Sie möchten abnehmen und haben sich entschieden mehr Bewegung in Ihr Leben zu bringen ?

Das ist eine super Idee und Nordic Walking ist ideal dafür denn,

wenn Sie sich bewegen …

  • Verbrennen Sie mehr Kalorien, das unterstützt Sie beim Abnehmen und später auch beim Gewichthalten
  • Sie sind fitter sehen frischer aus und straffen Ihren gesamten Körper
  • Bauen Stress ab und sind deshalb auch besser gelaunt
  • Sie erleben ein neues Körpergefühl, werden wieder fit
  • Sie gewinnen mehr Kraft und Ausdauer
  • Vermindern das Risiko von chronischen Krankheiten wie
    Herz –Kreislauf- Beschwerden

Mit über 600 Muskeln die beim Nordic Walken im Einsatz sind ist dieser Sport ein wahrer Kalorienkiller. Weiterlesen

Gesund und fit durch Bewegung

Fitness und Gesundheit sind Schlagworte, die in Zusammenhang mit der „Trendsportart“ Nordic-Walking fast schon obligatorisch fallen.

In vielen von uns ist  aber dennoch der allseits bekannte innere Schweinehund  stärker und so bleibt es oft nur beim  Wunsch etwas mehr für seine Gesundheit und Fitness zu tun.

Dabei ist die Hürde einen Einstieg zu finden, im Vergleich zu anderen Sportarten, wirklich gering.

Entscheidend ist, den ersten Schritt zu machen
einfach hinaus in die Natur zu gehen und ein völlig neues Lebensgefühl zu entdecken.

Ein kleiner Schritt kann manchmal
eine große Bewegung auslösen. © Hermann Lahm, (*1948),

Allzu schnelle  Ergebnisse sind, wie überall, auch hier nicht zu erwarten, doch eines kann ich guten Gewissens versprechen:
Bereits nach ihrer ersten Nordic-Walking Tour werden sie sich bestimmt besser fühlen und schon bald wird der nächste Ausflug folgen.

Gerade für Sporteinsteiger ist dies die beste Möglichkeit, schonend den Beginn zu besserer Fitness zu setzen.
Denn unabhängig von Alter und Gewicht, können sie sich langsam steigern, selbst jahrelange Sportmuffel sind überrascht, wie einfach und zugleich lustig es sein kann, etwas für sich zu tun.

  •  Aber auch erfahrene Sportler können maßgeblich von Nordic-Walking profitieren, in dem sie durch Grundlagentraining ihre Ausdauer verbessern, Fett verbrennen, oder es als hervorragendes Ausgleichs- und Regenerationstraining nutzen.
  •  Aus sportmedizinischer Sicht eignet es sich als Präventions- und Rehabilitationstraining, das die Leistungsfähigkeit des Herzkreislaufsystems maßgeblich stärkt.
  • Es handelt sich um eine Bewegungsform, die den ganzen Körper beansprucht. Bei richtiger Anwendung der Technik werden bis zu 90% aller Muskelpartien aktiviert und die Durchblutung angeregt.

Die richtige Technik ist sozusagen das Kernstück von Nordic-Walking und natürlich unverzichtbar, um von diesen Vorteilen profitieren zu können.

Für diejenigen unter uns, die das ein oder andere Kilogramm Winterspeck loswerden wollen, könnte es wie bereits erwähnt ebenfalls kaum etwas Besseres geben, denn abgesehen von einem hocheffizienten Fettverbrennungstraining, das den Energieverbrauch des Körpers um beinahe fünfzig Prozent steigert, schont diese Form der Bewegung die Gelenke.

Ein Grund für den überwältigenden Erfolg des „nordischen Gehens“, ist sicher auch die starke soziale bzw. kommunikative Komponente.
Man muss nur hinaus auf eine der markierten Strecken gehen, von denen es mittlerweile zum Glück zahlreiche gibt, um zu beobachten wie wichtig dieser Teil des Sportes ist.

Nur selten sieht man einzelne Geher, oft jedoch Paare und Gruppen, die eifrig plaudern und schwatzen.
Und genauso ist es auch richtig, denn als Faustregel für das richtige Tempo kann man es bedenkenlos so halten, dass neben dem Gehen noch eine lockere Unterhaltung möglich sein sollte.

Es gibt nur wenige Sportarten, die ein derartig großes Zielpublikum ansprechen. Vom Kind, bis zu Menschen im höheren Alter, kann im Grunde jeder an dieser Naturerfahrung teilhaben.

Falls sie dennoch Bedenken haben, Medikamente nehmen oder an einer Krankheit leiden, die ihr Herz-Kreislaufsystem schwächt, ist es auf jeden Fall ratsam, vor Beginn des Trainings ihren Hausarzt zu konsultieren.

Gerade am Anfang gilt es, sich nicht zu übernehmen und die Leistung langsam zu steigern.

Legen sie ihre Walking-Stöcke doch einfach in den Kofferraum, sodass sie jederzeit auch unterwegs einen kleinen Ausflug unternehmen können.

Die Gelegenheit dazu werden sie öfter finden, als sie denken, besonders wenn sie so wie ich, große Freude  an der Bewegung in der Natur haben.

© misa11 - Fotolia.com

Die Bewegung im Freien, der Geruch nach Tannennadeln und fröhliches Vogelgezwitscher, ist ein willkommener Ausgleich zum oft so grauen Alltag und bietet eine wunderbar unkomplizierte Möglichkeit abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.

Probieren Sie es aus und teilen Sie uns Ihre Erfahrungen  in einem Kommentar mit :-)

 

 

Die richtigen Stöcke für Nordic Walking

Je beliebter Nordic Walking wird, desto mehr Hersteller bieten auch die benötigten Stöcke an, ohne die dieser Sport ja nicht machbar wäre.

Die Auswahl wird dadurch immer größer, aber nicht unbedingt leichter …Doch richtig Spaß macht dieser Sport nur mit dem richtigen Stock: in optimaler Länge aus gutem Material und mit einem perfekten Schlaufensystem.

 

Die Stocklänge
Die Länge der Stöcke muss zur Körpergröße passen. Dabei helfen verschiedene Formeln, das richtige Maß zu bestimmen.
Eine davon lautet:

Körpergröße x 0,66 = Stocklänge

Körpergröße 156 – 163 cm wäre dann Stocklänge 105 cm
Körpergröße 164 – 171 cm wäre dann Stocklänge 110 cm
Körpergröße 172 – 178 cm wäre dann Stocklänge 115 cm
Körpergröße 179 – 186 cm wäre dann Stocklänge 120 cm

Solche Berechnungen liefern allerdings immer nur Richtwerte. Zur Messung der richtigen Stocklänge sollten dann Ober- und Unterarm einen Winkel von 95 – 100 Grad bilden. Nordic Walking Stöcke werden in fünf Zentimeter Abständen angeboten, deshalb muss man meist auf – oder abrunden. Wenn das Ergebnis genau zwischen zwei Stocklängen liegt, empfehlen wir auf die niedrigere Stocklänge abzurunden, da dies die Ausführung der richtigen Technik erleichtert.

Dann gibt es noch in der Länge verstellbare Stöcke – sogenannte Teleskopstöcke, die den Vorteil haben, dass sie von mehreren Personen benutzt werden – und besser verstaut werden können. Jedoch sind diese Stöcke meist von einer geringeren Stabilität und haben dadurch höhere Vibrationen.

Das Material:
Es gibt Stöcke aus Aluminium, aus einer Fiberglas – Carbon – Mischung und aus Carbon.
Der Aluminiumstock ist nicht der stabilste, er kann sich leicht verbiegen. Zudem hat er den Nachteil, dass er belastende Schwingungen auf Hand-, Ellbogen – und Schultergelenke überträgt.
Stöcke aus Fieberglas – Carbon – Mischungen sind stabiler und schwingen weniger stark. Deshalb sind sie gelenkschonend.
Das beste Material ist leider auch das kostspieligste: Carbon. Die federleichten Stöcke schwingen fast nicht nach und sind besonders stabil.

Die Stockspitzen
Während einfache Stöcke Aluminiumspitzen haben, die sich leider sehr schnell abnutzen, haben höherwertige Modelle Spitzen aus gehärtetem Stahl, die eine wesentlich längere Lebensdauer haben. Die Metallspitze sollte leicht abgeschrägt und austauschbar sein.
Für das Gehen auf hartem Untergrund wie Asphalt oder Stein werden immer die Gummiaufsätze (Pads) benutzt um den Stoß zu dämpfen und einen besseren Halt zu geben.

Die Schlaufen
Nordic Walking Stöcke haben ein spezielles Schlaufensystem das Es erlaubt, den Stock technisch einwandfrei zu führen, ohne dass er wegrutscht. Dies ist wichtig für eine optimale Verteilung der Kraft in der Abdruckphase und lässt das Öffnen und Schließen der Hände zu. Es sind auch Rasterverschlüsse erhältlich, die Handschlaufen vollständig vom Stock lösen, sodass man bequem eine Hand frei hat, für den Griff zum Taschentuch etc.

Um die eigene Wohlfühllänge herauszufinden, ist die Teilnahme an einem Nordic Walking Kurs sehr hilfreich. Dort können Sie Stöcke ausprobieren und werden von erfahrenenen Trainern beraten.

Leicht anfangen mit Nordic Walking

Lust auf Nordic Walking den sanften Sport, um fit zu werden?

Haben Sie schon längere Zeit keinen Sport mehr getrieben und möchten nun wieder etwas für Ihre Fitness und Gesundheit tun, dann haben Sie mit Nordic Walking den idealen Sport gefunden. Laut einer Umfrage der (GFK) ist Nordic Walking die beliebteste Sportart, mit der Menschen neu einsteigen. Es ist ein perfektes Ganzkörpertraining macht Spaß und die gesundheitlichen Vorteile sprechen für sich.

Mit der korrekten Grundtechnik gelingt es rasch den Stoffwechsel anzuregen den Bewegungsapparat und die Gelenke zu entlasten und damit positive Trainingseffekte zu erzielen auch beim Abnehmen ist, das schnelle gehen sehr hilfreich.

Nordic Walking ist eigentlich nicht schwer und kann von fast jedem ganzjährig ausgeführt werden. Dennoch ist etwas Basiswissen nützlich um das Laufen mit Stöcken auch richtig auszuführen, sodass seine positiven Wirkungen auch entfaltet werden.

 

 Leicht anfangen in 3 Schritten und dem Grundschritt.

 Erster Schritt

Nehmen Sie zuerst Ihre Stöcke zur Hand und schlüpfen Sie in die Schlaufen.
Jetzt die Arme einfach hängen lassen und mit geöffneten Händen losgehen. Die Arme sollten dabei bei jedem Schritt ganz natürlich mitschwingen.
Die Stöcke schleifen hinter Ihnen her.

 Zweiter Schritt

Gehen Sie ganz locker und entspannt, machen aber bewusst raumgreifende fast gestreckte Armbewegungen.
Sie werden feststellen das sich Ihre Schrittlänge automatisch anpasst und Sie einen leichten Widerstand von den schleifenden Stockspitzen spüren. Ihre Hände sind immer noch geöffnet.

 Dritter Schritt

Gehen Sie jetzt mit aufrechtem ganz leicht vorgebeugtem Oberkörper mit angepassten Schritten und greifen erstmals die Stöcke und setzten diese ein, dabei ist die vordere Hand beim Aufsetzen des Stocks geschlossen und öffnet sich mit dem Armschwung nach hinten. Die Stockspitze sollte immer schräg nach hinten zeigen. Der rechte Stock wird aufgesetzt, wenn die linke Ferse den Boden berührt und der linke Stock erst wenn die rechte Ferse den Boden berührt.

 Nun kommen wir zum Grundschritt.

  • Sie bewegen jeweils das linke Bein und den rechten Arm bzw. das rechte Bein und den linken Arm gleichzeitig nach vorne.
  • Die Füße zeigen gerade nach vorne und setzten mit der ganzen Fläche auf der Ferse auf und rollen dann über die Außenkante des Fußes zu dem großen Zeh ab.
  • Die Knie sind immer leicht gebeugt und sollten nie ganz durchgestreckt sein.
  • Der Kopf ist erhoben, die Augen schauen geradeaus und der Oberkörper ist leicht nach vorne gebeugt.
  • Die Arme spielen beim Nordic Walking eine wichtige Rolle. Sie schwingen aktiv mit.
  • Die Schultern sind locker und entspannt und bewegen sich entgegengesetzt zur gleichseitigen Hüfte.
  • Die Hände sind beim Aufsetzen des Stocks geschlossen und werden beim Zurückschwingen ab Hüfthöhe ganz geöffnet. Das heißt: Der Handgriff an den Stöcken wird im Rhythmus fest gefasst und wieder gelöst.
    Dieses An – und Entspannen der Arm – und Schultermuskulatur sorgt für ein ermüdungsfreies Trainieren.
  • Die Stöcke werden nahe am Körper geführt. Die Armbewegung wird mit der Schrittlänge koordiniert. Das heißt: Raumgreifende Armbewegungen nach vorne und hinten führen zu großen Schritten.
  • Die Schrittlänge ist deutlich größer als beim normalen Walken – was anfangs vielleicht etwas ungewohnt erscheint. Doch schon nach wenigen Minuten kommt fast allen Einsteigern diese Bewegung harmonisch vor.

Je besser Sie die Technik beherrschen, umso mehr Spaß macht das Training – und umso effektiver ist es auch.

Probieren Sie es aus und geben uns Ihr Feedback dazu wie es geklappt hat…

Auf ein bewegtes Leben  :-)

Biggi